Passionsspiele St. Margarethen
18. Juni – 21. August 2016
Perfekt in Szene gesetzt
Julika Bachmann Für die Inszenierung des Passionsspiels 2016 konnte Julika Bachmann als Regisseurin gewonnen werden.

Sie begann ihre künstlerische Laufbahn schon sehr früh. Mit 6 Jahren schon erster szenischer Auftritt im Kirchenchor mit der Kinderoper "der Igel als Bräutigam" von Cesar Bresgen. Mit 12 Jahren Beginn des Geigenunterrichts. Mitglied des Studentenorchesters des BRG Neunkirchen/NÖ und weitere musikalische Ausbildung (Geige, Klavier, Chorgesang) bei Prof. Heindl in Wr. Neustadt. Nach der Matura Studium für Gesang an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.


Engagement als Souffleuse:
  • Landestheater Salzburg
  • Staatstheater Darmstadt/D – Vertrag mit Spielverpflichtung im Schauspiel
  • Theater an der Wien – Osterklang
  • Wiener Volksoper (25 Jahre)

Weitere Tätigkeiten:
  • Tonassistentin bei den Seefestspielen in Mörbisch (8 Jahre)
  • Regieassistentin und Inspizientin bei den Festspielen "Mozart in Schönbrunn"
  • Maestro suggeritore beim Maggio Musicale in Florenz und in Valencia (Eröffnung des neuen Opernhauses) unter Zubin Metha
  • Seit 2007 Regieassistentin und Abendspielleiterin bei den Opernfestspielen in St. Margarethen
  • 2011 übernahm sie die Regieassistenz unter Prof. Dr. Robert Herzl bei der Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen

Lehrtätigkeit:
Lehrtätigkeit für Orgel in Bern/CH

Ausstellung:
"Der letzte Prinzipal" im Karajan Center über Hofrat Prof. Ks. Karl Dönch

Regie:
Arthur Schnitzler´s Einakter "Komtesse Mizzi und Literatur" in Graz

Tourneen nach Japan, Amerika, Deutschland, Portugal, Finnland usw.